Zeitschrift

für Kindergärten
und Kinderbetreuung

I-KU Kalender

der interkulturelle
Kalender mit den
religiösen Feiertagen
für 2017

 Download

Lehrgang für Qualitätsentwicklung in der Kinderbetreuung

Miteinander Qualität für Kinder entwickeln!
Veränderungen in der Gesellschaft, in der Wirtschaft und
in den Familien zeigen Wirkung.
(gemeinsam entwickelt mit Mag. Christian Hörl)

 

Möchten die Kinderbetreuungseinrichtungen weiterhin oder vermehrt für alle Beteiligten (Kinder, Eltern, Personal, Träger und Finanzgeber) Nutzen stiften, müssen sie sich den neuen Anforderungen und Aufgaben stellen. Da ist es eine gute Möglichkeit, die neuen Rahmenbedingungen aktiv mitzugestalten.
Der Lehrgang zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung bietet dazu das notwendige Rüstzeug. Ein gesunder Mix aus Theorie und Praxis befähigt die TeilnehmerInnen ganz konkrete Maßnahmen in ihren jeweiligen Einrichtungen zu planen und durchzuführen. Der Lehrgang baut auf dem Prinzip der “dialogischen Grundhaltung” auf und wirkt sich stärkend auf die verschiedenen Kompetenzfähigkeiten der TeilnehmerInnen aus.

Ziele des Lehrgangs ...

 

Die TeilnehmerInnen

  • lernen das Netz der Systempartner kennen und entwickeln Möglichkeiten, sich darin aktiv zu bewegen.
  • lernen Methoden und Arbeitsweisen kennen, die das Arbeiten in Gruppen und Teams entwickeln und fördern. Die Grundhaltung des Dialogs wird in seinem vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten für den Bereich der Kinderbetreuung kennen gelernt.
  • lernen moderne und effiziente Möglichkeiten kennen, wie die Dienstleistung der Kinderbetreuung auch bei sich verändernden Voraussetzungen optimiert werden kann.
  • entwickeln einen Bezug zu ihren Stärken und erkennen, wie sie diese weiterentwickeln können oder sich neue wichtige Kompetenzen aneignen können.
  • können aufgrund dieses Lehrganges selbst Qualitätsentwicklungsmaßnahmen für ihre Einrichtung  planen, durchführen und deren Ergebnis auswerten.

Zielgruppe

Mit diesem Angebot sollen Menschen angesprochen werden, die ihre Verantwortung für Qualität in der Kinderbetreuung wahrnehmen möchten. Insbesondere werden Personen aus dem Bereich der Pädagogik, aus der Administration und der Politik angesprochen. Es sind keine Ausbildungsvoraussetzungen erforderlich - jedoch sind mehrjährige Berufserfahrung von großem Vorteil.

Das Potential der Gruppe kommt besonders zu tragen. Deshalb wird auf eine möglichst heterogene Zusammensetzung geachtet.

Projektarbeit/Maßnahmenkatalog - Zertifikat

Für konkrete Anliegen aus der beruflichen Praxis oder aus dem persönlichen Bedürfnis der Teilnehmer(in) ist vorgesehen, im Rahmen des Lehrganges, eine von den Referenten begleitete Projektarbeit oder einen konkreten Maßnahmenkatalog zu erstellen.

Abschluss: Jede(r) Teilnehmer(in) erhält für die Absolvierung des Lehrganges ein Teilnahmezertifikat.

Stimmen von TeilnehmerInnen

Birgit Eder, Koordinatorin für Fortbildung und Qualitätsentwicklung im Bereich Kindergarten für das Land Tirol

Dieser Lehrgang hat für mich dem oft verwendeten, vielversprechenden und immer wieder doch nichtssagenden Begriff "Qualität für Kinder" ein markantes Gesicht verliehen. Qualitätsentwicklung als ressourcenorientierten Prozess zu betrachten, von dem letztendlich alle Beteiligten profitieren können, beinhaltet für mich den Lösungsansatz so mancher in der Kinderbetreuung vorhandener Probleme.

Leiterin und Kindergartenpädagogin der Kindergarteneinrichtung der Lebenshilfe Salzburg

Pädagogik ist gesellschaftlichen Werten aber auch Veränderungen in dieser Sichtweise unterlegen. Immer wieder wurden pädagogische Richtungen durch verschiedene Strömungen geprägt. Qualitätsentwicklung in der Kinderbetreuung ist eine Herausforderung an uns PädagogInnen. Mit unserem Wissen aber vor allem visionären Denken haben wir die Möglichkeit Qualität zu bestätigen, zu entwickeln und zu leben. Mit diesem Lehrgang wird Wissen, Rahmen und zeit angeboten sich intensiv in einer motivierten Fachgruppe dem Thema Qualitätsentwicklung zu widmen.

Mag.ª Petra Sansone; Unternehmens-

Die Referenten haben mir in eindrucksvoller Weise näher gebracht, was sie unter "Miteinander Qualität für Kinder entwickeln" verstehen: durch den wertschätzenden Umgang mit den TeilnehmerInnen und die flexibel abgestimmte Dosis Input an Theorie, Methoden und Praxisbeispielen ist es gelungen, eine engagierte Gruppe zu implementieren, die den Qualitätsgedanken in Kinderbetreuungen in Tirol weiter trägt und weiter entwickelt – MITEINANDER. Danke!    

Nadja Meusburger, damals Leiterin des Montessori-Kindergarten in Hohenems
Nadja Meusburger, damals Leiterin des Montessori-Kindergarten in Hohenems

Der Lehrgang vermittelte neben klaren, strukturierten Fakten eine hohe Qualität an ganzheitlicher Betrachtung des Themas, viel "Herzensqualität, die in der Kinderbetreuung ja gefordert ist, und unterschiedliche Zugänge, was Qualität bedeuten kann. Die Instrumente und Methoden, die im Lehrgang praktiziert wurden, machten Qualitätsentwicklung konkret erlebbar!

Jürgen Sturm, Akad. Coach, Supervisor, Prien, Deutschland
Jürgen Sturm, Akad. Coach, Supervisor, Prien, Deutschland

Der Lehrgang für QE war gekennzeichnet durch die Authentizität der Trainer. Es wurden  keine abgehobenen Themen bearbeitet, sondern der Umgang mit den Teilnehmern  und die Erarbeitung  des Seminarinhalts waren immer gezeichnet von Wertschätzung, Kompetenz und Realitätsbezug. Und genau in dieser angenehmen Atmosphäre machte mir das Lernen Spaß. Ich konnte aus diesem Lehrgang viel für mich und die Praxis lernen. Danke Jürgen Sturm.  

Sonja Schmidinger, damals Obfrau des Verein MIKI, Schwarzenberg und langjährige Organisatorin einer Spielgruppenbetreuerinnenausbildung

Nütze den Lehrgang als persönliche und fachliche Weiterentwicklung. Der Lehrgang bietet dir einen Rahmen, der dieses auf eine ganz besondere Art zulässt. Andreas und Christian als Referententeam sind für mich die ideale Ergänzung.

Pia Hasitzka, Kindergartenpädagogin, Kindertagesheim des Landes NÖ des Weinviertel-Klinikums

Dieser Lehrgang war für mich eine echte Bereicherung in meiner pädagogischen Arbeit. Das Aufzeigen der Vielfalt und auch den Blickwinkel weit über den "Tellerrand" gerichtet zu haben, hat mir sehr gut getan. Es ist wichtig, Veränderungen wahrzunehmen und sich ihren Herausforderungen zu stellen. Du hast mich dazu einmal mehr bestärkt. Besonders wichtig fand ich auch die Umsetzung der Theorie in die Praxis (9. Tag, Erstellung des eigenen Konzepts für die eigene Kinderbetreuungseinrichtung) und ich danke Dir für die Geduld und fachliche Begleitung, die Du dafür aufgebracht hast. Dieser Lehrgang hat für mich sicher einen langen Nachhall. So wünsche ich Dir, lieber Andreas, alles Gute für Deine weitere Arbeit in der QE und hoffe, dass Du mit Deinem Anliegen viele Menschen erreichst.

Mag.ª Ulrike Stöger, Kindergartenpädagogin bei der TILAK, Supervisorin i.A., Innsbruck

Während des Lehrgangs, während dieser wirklich intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Qualitätsentwicklung in der Kinderbetreuung ging mir mehr als ein Licht auf, welches ich hauptsächlich auf die kreative Gestaltung durch Andreas Holzknecht und Christian Hörl zurückführe. In meinen Vorstellungen erlebte ich mehr als einmal eine Veränderung: Ich betrachtete die QE nicht nur aus einer weiteren Perspektive, auch in meinem beruflichen Alltag als Kindergartenpädagogin fließen seither neue Impulse mit ein. Den Inhalt auf so viele unterschiedliche und lustvolle Zugänge erleben zu dürfen, machte den Begriff Qualität lebendig. Und gerade diese Lebendigkeit ist das, was die Kinderbetreuung für mich ausmacht.                    

Danke Euch beiden, danke für dieses respektvolle Miteinander!

Christine Grabner, Leiterin der Kinderfreunde-Einrichtung in Bürs

Ich finde, dass der Lehrgang für mich sehr informativ war, dass sehr viel Gefühle darin Platz haben, dass die Referenten sehr gut vorbereitet waren, aber dass eine Projektarbeit sehr anstrengend ist und viel Zeit benötigt. Ich finde ihr seid ein gutes und tolles Team. ich würde mir wünschen, wieder einmal ein Projekt mit euch beiden zu machen! Danke für alles!   

Beate Klausner-Walter, Bakip-Lehrerin, Reggio-Referentin, Sonderkindergarten-pädagogin, Schwaz

Die Auseinandersetzung mit den Kernfähigkeiten des Dialogs hat mir persönlich viel gebracht, besonders in meiner Auseinandersetzung mit der "Thematik"-FÄHIGKEIT "radikaler Respekt" für und vor der Unterschiedlichkeit, auch im Hinblick auf die Unterschiedlichkeit der Qualität in Kinderbetreuungseinrichtungen!