Beispielhafte Gemeindeentwicklungsprojekte

Gemeindeentwicklungsprojekte haben immer auch mit einem breiten Blick "fürs Ganze" zu tun. Es geht um soziale Lebens- und Beziehungsräume. Und da spielen immer viele verschiedene Bereiche eine Rolle, somit auch verschiedene Verantwortungsbereiche und verschiedene Denkstrukturen. Sogenannte Querschnittsmaterien stellen uns vor verschiedene Fragen - Verschiedenheit zu kultivieren ist die Antwort.

Gemeindeentwicklung berührt - Bildungspolitik, Sozialraumpolitik, Familienpolitik, Wohnraumpolitik, Wirtschaftspolitik, usw. ... Alles auf einmal geht nicht - isoliert zu handeln aber noch viel weniger. Deshalb ist es wichtig, bei der Aufgabenstellung genau hinzuschauen, was erreicht oder verbessert werden will. Es ist gut möglich, einen kleinen bewussten Zwischenschritt zu setzen, damit sich später etwas Größeres auch verändern, verbessern lässt. Diese mittelfristige Entwicklung gilt es dann zu beobachten.

Hier einige exemplarische Beispiele für unterschiedlich intensive Gemeindeentwicklungsprojekte.

Die Netzwerkgemeinden im Bereich der Förderung von Sprache (Nenzing und "Netzwerk mehr Sprache - Gemeinden") werden unter diesem Punkt separat behandelt.