Zeitschrift

für Kindergärten
und Kinderbetreuung

I-KU Kalender

der interkulturelle
Kalender mit den
religiösen Feiertagen
für 2016

 Download 

Master of Education (MEd) mit Schwerpunkt Elementarpädagogik

Ab Oktober 2016 bietet das Interuniversitäre Kolleg Graz/Seggau einen neuen Lehrgang für Elementarpädagogik an. Andreas Holzknecht war inhaltlicher Mitentwickler und fungiert als Lehrgangsleiter. Dieser Lehrgang bietet vor allem vollzeitberufstätigen Menschen abseits der Zentren eine gute Möglichkeit, akademisierte Weiterbildung im Bereich der Elementarpädagogik zu betreiben. Hier finden Sie detaillierte Informationen: Interuniversitäres Kolleg Graz/Seggau.

Fachtagung "Wissenschaft trifft Praxis" in Salzburg - ein großer Erfolg"

Intensives Fachgespräch zwischen der Salzburger Landesrätin Martina Berthold und Andreas Holzknecht

300 Tage akademische Ausbildung von KindergartenpädagogInnen war Grund genug, dass an die 250 Teilnehmerinnen aus allen 9 Bundesländern den Weg nach Salzburg auf sich genommen haben, um sich aus erster Hand von engagierten und motivierten StudentInnen dieser Lehrgänge informieren zu lassen. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie schnell und deutlich Kompetenz und wissenschaftliches Denken in der Praxis Nutzen stiftet. Diese Personen werden dem System Kindergarten in Österreich noch viel Freude machen.

Weniger erfreulich war zu sehen, dass wir wohl noch lange Zeit warten werden müssen, bis die Politik auf Bundesebene hier eine stützende und offensive Kraft werden wird. Die Vertreterinnen und Vertreter aus dem Nationalrat machten dies sehr deutlich, dass sie vor allem mit sich selber und mit dem von ihnen gemachten Systemen beschäftigt sind.

Besonders deutlich wurde durch die Begrüßungsworte von Frau Landesrätin Martina Berthold, dass Fachlichkeit und Politik im Bereich der Elementaren Bildung kein Widerspruch sein muss. Die studierte Erziehungswissenschaftlerin zeigt in Salzburg vor, dass sehr wohl sinnvolle Entwicklungen entschieden werden können - trotz angespannter finanzieller Situation... das macht Mut und Hoffnung für Nachahmerinnen und Nachahmer.

Die mündige Schule - Buntbuch Schulautonomie--- was kann dabei das Schulsystem von der Elementarpädagogik lernen?

“Die mündige Schule. Buntbuch Schulautonomie” zeichnet aus verschiedensten Blickwinkeln und Herangehensweisen ein buntes Bild davon, welche Rahmenbedingungen selbstverantwortliche Schulen benötigen und was sie zu leisten im Stande sind. Es ist Wegbegleiter all jener, die sich für mehr Vielfalt und Individualität im Bildungswesen einsetzen. Im Schlusskapitel „Weißbuch Schulautonomie“ legt „Talente blühen!“ ein umfassendes Konzept für eine dreifache Schulautonomie in Österreich und einen Vorschlag für einen Stufenplan zu deren Einführung vor.

Das Buch umfasst 35 Beiträge von Expert_innen aus Theorie und Praxis sowie von Betroffenen und Gestalter_innen des Schulwesens. Lehrer_innen, Schulleiter_innen, Schüler_innen, Eltern und Vertreter_innen von Bildungsinitiativen kommen dabei ebenso zu Wort wie Fachleute aus Bildungswissenschaft, Organisationsentwicklung und anderen Disziplinen.

Andreas Holzknecht geht darin auf "Autonome Lebensräume" ein und versucht den Brückenschlag zwischen Schule und der Elementarpädagogik als Bestandteilen der Lebenswelten von Kindern. Hier der Link zu diesem Beitrag: AUTONOME LEBENSRÄUME

Wer das Buch für sich bestellen will, kann das hier: BESTELLUNG

"Netzwerk mehr Sprache" zieht Bilanz

Vier Vorarlberger Gemeinden sind inzwischen als "Netzwerk mehr Sprache"-Gemeinden entwickelt und in der Umsetzungsphase - mit dem Mutterprojekt "SPRACHFREUDE - Nenzing spricht mehr" sind es derer fünf. Die bisherigen Erkenntnisse werden in einer kleinen Broschüre präsentiert.

Rankweil, Frastanz, Wolfurt und Hard haben ab 2010 den Entwicklungsprozess einer "Netzwerk mehr Sprache" Gemeinde durchlaufen. Mit spürbarem Stolz und beeindruckend vielen Maßnahmen haben sich Vertreter dieser Gemeinden im Rahmen dieser Tagung präsentiert. Landesrätin Bernadette Mennel (Bildung) und Landesrat Erich Schwärzler (Integration) sind von diesem Weg überzeugt und werden weitere Gemeinden, in ihrem Aufbau auch finanziell unterstützen. Dr. Simon Burtscher von "okay.zusammen leben" (Projektleiter) und Andreas Holzknecht, MEd, MSc (Moderator der Einstiegs- und Entwicklungsphase, sowie Mitentwickler dieses Programmschiene) präsentierten bei einer Tagung im November 2014 die gemachten Ergebnisse.

Info-Folder zum Programm "Netzwerk mehr Sprache" (2,4 Mb)